:: Elektronik :: Badradio

Wer einmal ein Radio im Bad hatte, welches automatisch mit dem Licht geschaltet wird, möchte nicht mehr darauf verzicheten. Nach meinem Umzug fehlte mir sowas und ich habe nirgends ein Radio gefunden, welches sich über die Spannungsversorgung ein- und ausschalten lässt.

Also selber bauen. Die Anforderungen sind übersichtlich: Kompakt, angenehmer Klang, schönes Display, einfache Bedienung und eben losplärren sobald die Spannungsversorgung steht.

Der Aufbau besteht zunächst aus dem I2C-Radio-IC RDA5807, welches sogar alle RDS Features unterstützt. Praktischerweise gibt es das für runde 2€ auf einem Breakout-Board, so das die Schaltung drum-rum sehr übersichtlich ausfällt. Zur Steuerung habe ich ein "Nokia LCD", ein Drehgeber und einen kleinen ATMega 168 spendiert. Die Teile lagen eh noch auf Lager. ;-)

Das Display wurde früher im Nokia 3310 oder 5110 verbaut und lässt sich bequem über SPI ansteuern.

Als Gehäuse habe ich ein Aluprofil genommen, welches von einem Gehäusesatz stammt. Das lag bei mir noch rum. Die Frontplatte wurde schnell gezeichnet und 3D-gedruckt. Die Seitenabschlüsse habe ich aus Hartschaumplatten geschnitzt.

Für den guten Ton habe ich mir billige USB-Lautsprecher besorgt und zerpflückt. Die Innereien sind mit ins Gehäuse gewandert. Den Verstärker, der ehemaligen Aktivboxen, habe ich auf eine feste Verstärkung eingestellt, da das Radio-IC eine digitale Lautstärkeeinstellung bietet.

Versorgt wird die komplette Büchse über ein externes 5V (LED)-Schaltnetzteil, welches hinter dem Spiegelschrank verschwindet.

Update 4.8.16: Darstellung auf dem LCD geändert.
Wenn man schon ein grafisches LCD einsetzt, kann es doch auch Grafiken anzeigen .... :-)
Und ich habe mit schwarzer Klebefolie das Streulicht minimiert.