:: Elektronik :: Motorregal

  • Elektrisch ausfahrbares Regal, gesteuert über einen Taster (Hoch-STOP-Runter...)
  • Schalter für Not-Stopp
  • Überstromabschaltung
  • Lötstation ist im Regal "integriert" (im Regal an 230V Angeschlossen)
  • Schuko-Steckdose mit Schalter im Regal integriert
 Mechanischer Aufbau
Das Regal ist über Schubladenschienen geführt. Angetrieben wird es ganz
einfach über einen Markiesenmotor (Linearmotor).
Die Schubstange sitzt zwischen Boden und dem obersten Regalbrett.
Wenn der Motor läuft, schiebt die Schubstange das Regal nach oben.
 
 Elektronischer Aufbau

Es steuert ein ATtiny 2313 Mikrocontroller.
Zwei Relais polen den Motor um und ein drittes Relais dient zur sicherheit.
Die ersten zwei Relais sind gegeneinander so verschaltet das nur eines der beiden anziehen kann. Das dritte "Sicherheitsrelais" schaltet die Spannung frei. Der Schaltzustand kann vom Mikrocontroller abgefragt werden.
Ein STOP-Schalter kann das "Sicherheitsrelais" abschalten; dies widerrum erkennt der Mikrocontroller und schaltet in den "Fehler-Modus"
Als zweite sicherheit werden die Endschalter überprüft. Wenn beide Endschalter
den Kontakt öffnen (Oder ein Kabel abreißt), schaltet die Steuerung ab.
Die dritte Sicherheit ist die Stromüberwachung. Da der ATtiny2313 keinen AD-Wandler besitzt ist die Überwachung durch einen Shunt, ein Poti und dem Ananlog Comparator des Mikrocontrollers gelößt.

Ein unspektakuläres Video des Regals